Posted inZeitgeister

Ukraine Krieg eskaliert

Ich versuche auf unserer Webseite seit jeher Inhalte mit ermutigenden und positiven Perspektiven zu veröffentlichen. Jetzt ist das leider unmöglich.

Heute, am 30. Mai 2024, mit dem als „Fronleichnam“ im Christentum die Feier der Gegenwart Christi begangen wird, steht die Welt am Abgrund.

Der Krieg in der Ukraine eskaliert in rasendem Tempo. Offenbar ist es die Absicht unserer „gewählten Volksvertreter“ oder vielmehr der verborgenen, wahren Machthaber, Europa in das Inferno eines dritten Weltkriegs zu führen.

Die propagandierte Feindschaft mit Russland ist schlicht unmenschlich. Noch vor ein paar Jahren wäre eine derartige Agenda wegen Kriegshetze und anderer Vergehen gegen die Menschenrechte vor Gericht gelandet.

Sind wir noch bei Sinnen? „Die Russen“ haben doch auch Kinder und ersehnen sich für sie und sich selbst eine glückliche Zukunft … wie wir.

Das immer wieder vorgetragene Argument für die allseitige Mobilmachung und Hetze, Europa sei durch einen Angriff von Russland gefährdet, ist absurd.

Warum sollte Russland dies tun? Der Regierung in Moskau ist, offenbar ganz im Gegensatz zu unserer, vollkommen klar, dass es bei solch einer Auseinandersetzung nur Verlierer geben würde. Eine unvorstellbare Verwüstung zumindest Europas und Russlands wäre die Folge.

In den USA hofft man möglicherweise davon zu kommen, was angesichts der überlegenen Waffentechnologie Russlands grenzenlos dumm ist.

Und wir alle sehen dem menschenverachtenden Treiben der Psychopathen an der Macht hilflos zu. Wir können diese wahnsinnigen Kriegstreiber nicht stoppen. Die von uns finanzierten Medien stellen nichts in Frage, haben uns und ihre Ehre schon längst verraten.

Es sieht düster aus.

Die Regierungen von Deutschland, Polen, Frankreich und Großbritannien haben vor wenigen Tagen der Ukraine erlaubt, mit den gelieferten Waffen auch Ziele innerhalb von Russland anzugreifen.

Kürzlich hat das die Ukraine verhehrenderweise auch schon getan. Unter anderem mit dem wiederholten Beschuss eines russischen Radar-Frühwarnsystems in der Region Orsk bei Orenburg, 1800 Kilometer! von der ukrainischen Grenze entfernt.

Der Angriff auf ein Überhorizont-Radar (links ein Foto) innerhalb Russlands ist eine äußerst beunruhigende Entwicklung, da er eindeutig nicht der Verteidigung der Ukraine dient, sondern offensichtlich ein strategischer Schachzug der NATO ist, der darauf abzielt, das Gefechtsführungssystem der strategischen Nuklearstreitkräfte Russlands zu destabilisieren und zu schwächen.

Beten wir dafür, dass es in der Befehlskette Menschen geben wird, die das Schlimmste verhindern.

Und vielleicht überlegen wir schon einmal, wie wir für den Fall, dass „unsere“ Regierung Russland offiziell den Krieg erklärt und wir einberufen werden, handeln würden.

Good Night and Good Luck!

Nachtrag (1. Juni 2024):

Der ukrainische Angriff auf die globale Sicherheit https://www.nachdenkseiten.de/?p=115976


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
13 Tage zuvor

Jetzt hilft nur noch beten! „Liebet eure Feinde!“ Solche Feinde lieben!? Wer sind die Feinde? Darüber muß man sich klarwerden, dann kann man für sie beten und sie eventuell auch lieben. Es sind von falschen Lehren verführte Menschen, die glauben richtig zu handeln. Eigentlich sollte man sie bedauern, denn keine böse Tat bleibt ungesühnt. – Wir sind durch ein unsichtbares Band alle miteinander verbunden. Unsere Gedanken haben eine starke Kraft. Sie erreichen jedes Wesen mit dem wir uns willentlich verbinden. Es geht nicht um Manipulation. Es geht darum, das wahre göttliche ICH eines anderen Wesens durch Liebe zu stärken. Dann kann Einsicht und Vernunft blinde Gefolgschaft ersetzen.